Geschrieben am

Ein Besuch am Waldspielplatz…

…lohnt immer. Vorausschicken muss man vielleicht, dass der Waldspielplatz schon lange nicht mehr so heißt, sondern nun wesentlich eleganter unter dem Namen Wildpark an den Eichen firmiert. Als Nicht-, Neu- oder Besuchs-Schweinfurter mit Kindern im Anhang sollte man dieser kostenlosen Attraktion am nördlichen Stadtrand unbedingt einen Besuch abstatten. Eine Warnung sei allerdings erlaubt: an sommerlichen Sonntagen trifft man dort auf Heerscharen Autos samt Insassen aus dem näheren und weiteren Umland und so wird man sich sicher nicht alleine vorkommen.

Spielen, Streicheln und mehr

Der Reiz des Wildparks macht die Mischung aus tollen Spielplätzen, (meist) einheimischen Tierarten, die in vielen Fällen gestreichelt und gefüttert werden dürfen, die idyllische Lage mitten im Wald bzw. am Waldrand und die Planschmöglichkeit im eiskalten, täglich erneuerten Wasser des Planschbeckens mit Sprühfeld. Und das alles für wirklich und wahrhaftig kostenlosen Eintritt bei moderaten Preisen Eis- und Kaffeekiosk und der benachbarten Gaststätte.
Die Spielmöglichkeiten suchen sowohl für große und kleine Kinder im weiten Umkreis ihresgleichen: riesige Kletteranlagen, lange Rutschen, Riesenschaukeln, Turn- und Klettermöglichkeiten, Minigolfplatz, Bouleanlage lassen in der Regel keine Langeweile aufkommen. Im Gegenteil: meist vergeht ein Nachmittag am Spielplatz so schnell, dass der eigentliche Grund des Besuchs, das alte Brot für die Tiere in die Box vor den Meerschweinchenkäfigen zu werfen, völlig vergessen wurde.
Die Tiergehege wurden in den letzten Jahren schrittweise modernisiert und so kann man nun Elche, Wildschweine, Luchse, Bergziegen, Eulen, Hirsche und was-weiß-ich-noch-alles teils hautnah, teils aus sicherer Entfernung beobachten. Ein Besuch im Streichelzoo lohnt vor allem im Frühjahr, wenn junge Ziegen neugierig auf die ähnlich jungen Streichler zustürmen. Ansonsten freuen sich Meerschweinchen, Hasen, Hühner und Co. auf das am Futterautomaten erhältliche Trockenfutter.

Und im Sommer mit Wasser

Wenn’s wirklich heiß ist, lässt sich mit nicht wasserscheuen Kindern ein entspannter Nachmittag am Planschbecken verbringen. Während unten meist eiskaltes, knietiefes (jedenfalls für uns Große) Wasser samt Tunnelröhren wartet, wird auf dem Sprühfeld gleich oberhalb davon die Erfrischung fein vernebelt. Eine Wiese davor und der Kiosk samt Toiletten gleich nebenan lassen’s hier ganz gemütlich aushalten.
So, warum nun eigentlich dieser doch leicht pathetisch angehauchte Artikel: Weil’s einfach toll ist! Es war vor knapp 40 Jahren schon toll, als ich als Kind am Waldspielplatz war, und es ist es heute immer noch, auch wenn’s nun auf den Namen Wildpark hört.

Karte vom Waldspielplatz - © OpenStreetMap-Mitwirkende
Karte vom Waldspielplatz – © OpenStreetMap-Mitwirkende

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.